1890

Aus Protokollen ist zu entnehmen, dass es schon 1882 ein Korps gab, das aktiv musizierte. Näheres ist aus den Notizen leider nicht zu erfahren.

Seinerzeit mussten für die Instrumente Kautionen hinterlegt werden, für Trommeln 4 Reichsmark, für Flöten 2 Reichsmark.

1907

Das Trommler- und Pfeifferkorps war reine Männersache. Ab 1904 wurde die Kaution für Flöten von 2 auf 3 Reichsmark erhöht. Zu dieser Zeit wurden auch noch gemeinsame Kirchgänge unternommen.

1920

Im März dieses Jahres begann ein neuer Anfang. Aufgrund des 1. Weltkrieges gab es von 1914 bis 1920 keine musikalischen Aktivitäten.

Eine besondere Ehre wurde dem Trommler- und Pfeifferkorps zu Teil, als dieser 1925 am Vorbeimarsch anlässlich des Besuches des Reichspräsidenten von Hindenburg teilnehmen durfte.

1926 – In diesem Jahr wurden erstmalig neue Uniformen angeschafft, nun trug man weiße Jacken mit „Schwalbennestern“, dazu schwarze Hüte und schwarze Fliegen. Als Dank für ihre Tätigkeit im Korps erhielten die Herren 1 Kiste Zigarren im Wert von 10 Reichsmark, so zum Beispiel Heinrich Köhn. Eine geplante Heidewanderung wurde nicht vom Turnrat genehmigt, da diese zu spät gemeldet wurde.

1931

Ein besonderes Highlight waren seinerzeit die Teilnahmen an den vielen Volksfesten. Wie aus den Protokollen ersichtlich ist, war das Musikkorps damals sehr beliebt bei den Zuschauern.

1949

Es wurde langsam von Fliegen auf Krawatten umgestellt.

Von 1937 bis 1950 gibt es leider keinerlei schriftliche Aufzeichnungen, die Fotos zeigen jedoch, dass das Korps weiterhin an diversen Veranstaltungen teilnahm.

1956

Nun gehörte man schon zwei Jahre dem Gross-Korps Hamburg an.

1954 war der Beitritt zum Gross-Korps des Deutschen Turnerbundes Gross Hamburg beschlossene Sache. Seitdem wurden nur noch Krawatten zur Uniform getragen.

1962

Die Instrumente wurden erweitert, es wurden eine große Trommel und eine Lyra angeschafft.

Bei einer Versammlung 1962 wurde beschlossen, dass nun auch Mädchen in das Musikkorps eintreten dürfen.

Nach der Anschaffung von großer Trommel und Lyra wurde ab 1964 auch an musikalischen Wettstreiten teilgenommen, die sehr erfolgreich waren.

1982

Im März 1982 feierte der Spielmannszug seinen 90. Geburtstag. Am Ehrentag wurde ein feierlicher Kommers veranstaltet. Im Mai wurde dann ein dreitägiges Festwochenende organisiert. 28 Vereine mit über 1000 Spielleuten aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein nahmen hieran teil.

1983 – 1. Teilnahme an einem Deutschen Turnfest. In Frankfurt am Main wurde beim Wertungsmusizieren in der Oberstufe ein 2. Rang erreicht.

1987 – der SZ nahm dann am Deutschen Turnfest in Berlin teil, hier erreichte dieser in der Oberstufe den 1. Rang.

1988 – wurde das Deutsche Folklorefestival in Kiel gewonnen. In diesem Jahr wurde die Jugendarbeit des Zuges mit einer Zuwendung aus einem Sonderfond des Bundespräsidenten honoriert.

1990

Die Teilnahmen an verschiedenen Musikwettstreiten waren sehr erfolgreich.

Beim Deutschen Turnfest 1990 in Bochum / Dortmund erreichte der Spielmannszug in der Oberstufe einen 1. Rang mit Belobigung.

1992

März 1992 – Aufgrund des 100-jährigen Jubiläums 1992 wurde dem Spielmannszug die Pro Musica-Medaille überreicht.

Die Pro Musica-Medaille wird Vereinigungen von Musikliebhabern durch den Bundespräsidenten verliehen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben. Voraussetzung für die Verleihung ist, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Anforderungen gerecht wurden.

Nach einem musikalischen Abend, für eine Radioaufzeichnung des Senders NDR Welle Nord, fand im Mai 1992 das 4. Musikfest in Ahrensburg statt.

Mai 1994 – Teilnahme am Deutschen Turnfest in Hamburg mit einer Teilnahme am Wertungsmusizieren, hier wurde die Bewertung gut erreicht.

Mai 1998 – Teilnahme am Deutschen Turnfest in München, bei den Musikwettstreiten wurde folgende Erfolge erzielt: Bewertung im Marsch = sehr gut, Bewertung im Konzert / Oberstufe = gut.

2002

September 2002 – Dritte Teilnahme am Internationalen Blasmusikfestival der Jugend Europas in Bad Orb.

Für die Spielmöpse ist es ein Highlight, alle zwei Jahre am Internationalen Blasmusikfestival der Jugend Europas in Bad Orb teilzunehmen. Nachdem am Tage Platzkonzerte gegeben werden, findet am Samstagabend die Musikerparty im Festzelt statt. Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes auf Tischen und Bänken getanzt. Der Festumzug am Sonntagnachmittag ist ein tolles Erlebnis, die Menschen stehen in Fünferreihen am Straßenrand und singen und tanzen zu der Musik des Spielmannszuges.

2003

März 2003 – der Spielmannszug feiert seinen 111-jährigen Geburtstag mit einer internen Feier und einem offiziellen Jubiläumskonzert im Mai 2003.

September 2003 – die Spielmöpse reisten nach Frankfurt (Oder) – Slubice (PL) zum 1. Internationalen Musikfestival mit über 1000 Musikern.

April 2005 – der Spielmannszug veranstaltete auf dem Ahrensburger Rathausplatz ein Benifizkonzert zu Gunsten der Flutopferhilfe in Sri Lanka, es wurden 600 Euro von uns gesammelt.

Mai 2006 – Am 6. Mai 2006 nahm der SZ am Weltrekordversuch „WIR! 2006“ der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) teil und veranstaltete ein Konzert auf dem Ahrensburger Rathausplatz.

Die Kampagne hatte das Ziel, auf die ehrenamtlichen Tätigkeiten in Musikvereinen zu Gunsten der Jugend aufmerksam zu machen und um für mehr musikalische Bildung in Deutschland zu werben. Genau 199 Orchester mit ca. 14.000 Musikern (Spielmannszüge, Blas- und Jugendorchester) spielten zeitgleich und haben so dazu beigetragen, dass der Weltrekordversuch geglückt ist!

September 2006 – der SZ nahm am 9. Blasmusikfestival der Jugend Europas in Bad Orb teil.

September 2008 – die Spielmöpse nahmen am 10. Blasmusikfestival der Jugend Europas in Bad Orb teil.

2009

April 2009 – die Uniform des Spielmannszuges erfährt eine Ergänzung. Für die Wintersaison wird dank Sponsoring eine dunkelblaue Winterjacke mit reflektierendem Rückenaufdruck angeschafft.

2010

Mai 2010 – der Spielmannszug begleitet die Feierlichkeiten der Kgl. priv. Schützengesellschaft 1898 Mitterteich (Oberpfalz) anlässlich des 110-jährigen Bestehens der Schützengesellschaft sowie zum 10-jährigen Jubiläum der Mitterteicher Böllergruppe mit dem Einhergehen des 13. Oberpfälzer Böllerschützentreffens.

September 2010 – die Musiker reisten wieder nach Bad Orb, um am 11. Blasmusikfestival der Jugend Europas teilzunehmen.

Februar 2012 – zum ersten Mal in der Geschichte des Spielmannszuges nahmen die Musiker an einem Karnevalsumzug teil. Die Spielleute reisten dafür zum großen Umzug in Norddeutschland, nach Braunschweig.

September 2012 – der Spielmannszug nahm am 12. Blasmusikfestival der Jugend Europas in Bad Orb teil.

2013

Juli 2013 – die Uniform des ATSV-Spielmannszuges wird erneuert. Das altgediente Käppi/Schiffchen hat ausgedient und in einem ersten Schritt werden 15 Satz Uniformjacken und Hosen angeschafft.

Juni 2014 – mit der Anschaffung von 15 weiteren Satz Uniformjacken und Hosen ist die Erneuerung der Uniformierung abgeschlossen.

September 2014 – zum neunten Mal stand die Teilnahme am internationalen Blasmusikfest der Jugend Europas in Bad Orb auf dem Programm.

2015

September 2015 – die freien Spielleute aus Berlin Neukölln feierten ein ganzes Wochenende ihr 95jähriges Bestehen und die Musiker aus Ahrensburg reisten dazu extra an.

Oktober 2015 – am 25jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Ahrensburg und Ludwigslust nahmen wir in Mecklenburg-Vorpommern an verschiedenen Veranstaltungen teil.